Pregled posta

Adresa bloga: http://blog.dnevnik.hr/formula1renaldo

Marketing

Šta se ovaj tjedan dogaðalo u formuli 1/Was geschah dieses Wochenende in der F1

Ovaj Tjedan se puno toga dogaðalo.Tek je sredina sezone, a momèadi se veæ raspravljaju za Godinu 2009. Pa tako æemo sljedeèu godinu u Mclarenu gledati Hamiltona i Rosberga zajedno. Oni se poznaju od malih nogu i naijbolji su prijatelji

Michael Schumacher nije htjeo da prekine nego ga je luca di Montezemolo zadao da prekine zato što je veè imo Kimi Raikonnena ko vozaæa

Moguænost postoiji još uvijek da se sad Michael Schumacher vrati.


Dieses Wochenende geschah vieles.Am Wochenende kehrt die Formel 1 nach zwei Jahren Pause zurück nach Hockenheim. Der letzte Gewinner auf der badischen Strecke war Michael Schumacher. Und wenn es nach Schumi ginge, würde er noch immer gern auf der Piste rasen. Laut ’Schweizer Blick’ wollte der 39-Jährige vor zwei Jahren überhaupt nicht zurücktreten. “Ich habe nur aufgehört, um meinen Freund Massa nicht arbeitslos zu machen“, wird Schumacher von dem Blatt zitiert. Schumachers Pressesprecherin Sabine Kehm wolte auf Nachfrage von RTL Online diese Aussagen weder bestätigen noch dementieren.
Durch Schumachers Aussagen verhärtet sich der Verdacht, dass er sich dem Druck von Ferrari beugen musste, obwohl er noch weiterfahren wollte. Aber Luca di Montezemolo, Präsident der Scuderia, hatte Räikkönen schon als Nachfolger ausgeguckt und dem Finnen einen Vorvertrag gegeben. Er sollte in Schumis Fußstapfen treten. Auch Jean Todt war in Bezug auf den “jungen, talentierten“ Massa befangen. Der Sohn des Ferrari-Teamchefs ist Manager des Brasilianers. Schumacher hatte demnach keine Möglichkeit, seine Entscheidung noch einmal zu überdenken.

Nach fast zwei Jahren scheint das Karriere-Ende von Schumacher vielleicht doch nur eine Unterbrechung zu sein. Offenbar ist der Rekordweltmeister seines Rentnerlebens überdrüssig. Fakt ist, dass sich Schumacher auch nach seinem Rücktritt vom Motorsport nicht trennen konnte. An der Rennstrecke arbeitet er in regelmäßigen Abständen als Berater für Ferrari. Auch als Testfahrer stieg Schumi wieder für die Roten in den Boliden. Und dass Schumacher in diesem Jahr mehrfach auf dem Motorrad in der IDM-Klasse an den Start ging, zeigt, wie sehr es den Rennfahrer noch in den Fingern juckt. Schon vor zwei Jahren gab er bei seiner Rücktrittsrede einen Hinweis auf seine innere Unzufriedenheit: “Heute will ich aufhören, aber man weiß nie, wie meine Stimmung einmal sein wird
Am 10. September 2006 hatte sich der siebenmalige Formel-1-Champ in Monza in einer bewegenden Rücktrittsrede von der ’Königsklasse’ verabschiedet. Damals sagte er, die Entscheidung sei ihm verdammt schwer gefallen, “aber ich wollte auch einem jungen talentierten Fahrer wie Felipe Massa die Chance geben, seine Zukunft zu entscheiden“. Nun scheint Schumi seine Entscheidung offenbar zu bereuen. “Ich hätte keine Mühe gehabt, mich Kimi Räikkönen zu stellen“, sagte der Deutsche wehmütig.

In der Saison 2008 ist zwar erst die erste Hälfte vorüber, doch schon jetzt dreht sich das Fahrerkarussell für das kommende Jahr. Hauptattraktion auf dem Fahrermarkt ist Nico Rosberg. Der 23-Jährige steht noch bis Ende 2009 bei Williams unter Vertrag, sein Wechsel zu McLaren-Mercedes nach dieser Saison scheint jedoch beschlossene Sache. Bereits im Vorjahr war der deutsch-britische Rennstall drauf und dran, das deutsche Vollgas-Talent vom Konkurrenten Williams abzuwerben. Im kommenden Jahr ist es soweit - das behauptet Willi Weber, Manager von Michael Schumacher und intimer Kenner der Formel-1-Szene.


Post je objavljen 16.07.2008. u 12:34 sati.